Wo und wie suche und finde ich den richtigen Job?

Jahrzehntelang blieb die Antwort auf diese Frage dieselbe: vorwiegend im Anzeigenteil der Wochenendausgaben der lokalen, regionalen und überregionalen Tagespresse und einschlägiger Fachmagazine. Zwar haben Printmedien als Quelle nicht völlig ausgedient, inzwischen ist aber die Dominanz der digitalen Suchangebote und Recherchetools überwältigend.

Jobbörsen zielgerichtet nutzen

Jobbörsen sind virtuelle Arbeitsmarktplätze und für Bewerber*innen die erste und wichtigste Anlaufstelle. Allerdings ist die Vielzahl der Portale und Jobsuchmaschinen kaum noch zu überblicken. Die folgende Typologie soll Ihnen einen Überblick über Spezialisierungen und Arbeitsweisen verschiedener Portale geben.

  • Allgemeine Jobbörsen (Generalisten)
  • Bewerberspezifische Jobbörsen
  • Branchenspezifische Jobbörsen
  • Regionale Stellenbörsen
  • Meta-Jobbörsen/Jobsuchmaschinen
  • Jobsuchmaschinen für Firmenwebsites

Konkrete Beispiele und Links zu verschiedenen Jobportalen finden Sie weiter unten.

Unser Tipp: Suchen, ohne sich zu verlieren!

  • Prüfen Sie, ob es in Ihrer Branche oder für Ihren Beruf spezielle Stellenbörsen gibt. Einen Überblick über die 1300 existierenden Job-Portale finden Sie auf der Website Crosswater Job Guide.
  • Nutzen Sie einen Mix aus Generalisten und spezialisierten Jobbörsen.
  • Die beste Jobbörse/Metasuchmaschine etc. gibt es so wenig, wie den besten Mobilfunkvertrag. Es kommt immer auf Ihre spezifischen Bedürfnisse und Ziele an.
  • Machen Sie sich möglichst gut vertraut mit den Suchmethoden der von Ihnen gewählten Portale.
  • Automatisieren Sie die Stellensuche, indem Sie in den von Ihnen bevorzugten Portalen ein Suchprofil anlegen. Jedes Mal, wenn ein neuer Job geschaltet wird, der zu Ihrem Profil passt, werden Sie automatisch per E-Mail benachrichtigt.
Stellenangebote auf Unternehmens-Websites

Manche (große) Unternehmen veröffentlichen freie Stellen nicht mehr in Jobbörsen, sondern nur auf ihrer eigenen Website. Wenn Sie ein bestimmtes Unternehmen schon als potenzielle*n Arbeitgeber*in ins Auge gefasst haben, lohnt es sich, direkt auf den jeweiligen Websites zu recherchieren.

Unsere Tipps:

  • Registrieren Sie sich in Karriereportalen von Unternehmen, abonnieren Sie deren Newsletter.
  • Beobachten Sie die unternehmenseigenen Social-Media-Kanäle.
  • Nutzen Sie googlealerts, um aktuelle Informationen über Ihr(e) Zielunternehmen zu erhalten.
  • Informieren Sie sich auch auf unabhängigen Portalen zur Arbeitgeberbewertung.
  • Eine Initiativbewerbung sollten Sie nur in Betracht ziehen, wenn Sie gewillt sind, den sehr hohen Vorbereitungsaufwand auf sich zu nehmen. Sie sollten das Unternehmen, seine Strukturen, Produkte, Stakeholder, Vertriebswege bestens kennen, bevor Sie Ihre Bewerbungsunterlagen verschicken.
Jobmessen und Jobdatings

Jobmessen und Jobdatings mit einzelnen Unternehmen dienen der direkten Kontaktaufnahme zwischen Arbeitssuchenden und Unternehmen. In Berlin gehören die drei JOB POINT Berlin-Standorte regelmäßig zu den Veranstaltern.

Unser Tipp:
Beim Besuch einer Jobmesse oder eines (Online-)Jobdatings sollten Sie drei Grundregeln beachten:

  • Konzentrieren Sie sich auf die Unternehmen, die Sie am meisten interessieren.
  • Haben Sie Ihre aktuellen und vollständigen Bewerbungsunterlagen (Kurzbewerbung) dabei.
  • Ihre Kleidung sollte zur anvisierten Branche passen. Erscheinen Sie so, wie Sie auch im Vorstellungsgespräch oder im Job erscheinen würden.

Einen Ausblick auf kommende Jobmessen erhalten Sie z. B. auf folgenden Websites: MessenInfo und Jobmesse Deutschland.

Jobdating-Portale

Jobdating-Portale bringen Jobsucher*innen und Unternehmen auf der Basis spezieller Interessen zusammen.

Sie sind zumeist spezialisiert auf:

  • eine Branche – wie stellmichein auf die Kommunikationsbranche
  • die Art des Arbeitsverhältnisses – wie gigwork auf befristete Festanstellungen
  • eine besondere Zielgruppe – wie worknsurfauf„Digitale Nomaden“

Der entscheidende Vorteil von Jobdating-Portalen ist, dass sie ein Instrument der passiven Jobsuche sind. Haben Sie sich einmal registriert, kommen die Angebote zu Ihnen.

XING, Facebook & Co. – Suchen und sich finden lassen

Unternehmen suchen zunehmend aktiv auf XING, Twitter, Facebook und LinkedIn nach qualifiziertem Personal.

LinkedIn bietet internationale Jobs oder Jobs bei einem/einer international tätigen Arbeitgeber*in.

XING hingegen bietet vornehmlich Jobs im deutschsprachigen Raum.

Twitter ermöglicht die Suche nach offenen Stellenangeboten mit Hashtags.

Auf Facebook finden Sie zahlreiche Karriere-Seiten von Unternehmen.

Unser Tipp:

  • Nutzen Sie die Möglichkeiten der automatisierten Suche: XING und LinkedIn bieten einen Suchagenten, der relevante Jobs direkt in Ihre Inbox schickt oder auf Ihrem Profil anzeigt.
  • Sie benötigen ein gut gepflegtes Online-Profil, das Ihre Leistungen und Ihr Können sowie Ihre beruflichen Erfahrungen widerspiegelt, um gefunden zu werden.
Zu guter Letzt: Nutzen Sie persönliche Kontakte!

Seit vielen Jahren ergeben Untersuchungen und Befragungen von Expert*innen, dass persönliche Kontakte ein maßgeblicher Jobbringer sind. Lassen Sie Ihren (analogen) Freundes- und Bekanntenkreis wissen, dass Sie sich auf Jobsuche begeben.

gesbit logoberliner senat

Mobile Version