Wie der 1. Mai zum „Tag der Arbeit“ wurde

1890 begingen erstmals Millionen arbeitende Menschen in Europa und in den USA gleichzeitig den „Weltfeiertag der Arbeit“. 1919 wird der 1. Mai erstmals deutscher Feiertag. Er stand im Zeichen des „Gedankens des Weltfriedens, des Völkerbundes und des internationalen Arbeiterschutzes".

Seine politischen Wurzeln hat der „Tag der Arbeit“ in den USA: Am 1. Mai 1886 streikten dort „rund 400.000 Arbeiter in mehreren Städten und fordern die Einführung eines Acht-Stunden-Tags. In Chicago kommt es am 3. und 4. Mai im Rahmen der Streiks zu besonders gewalttätigen Auseinandersetzungen.“ (ndr.de 2021)

Dieser mehrtägige Generalstreik - auch „Haymarket Riot“ genannt - kostete mehreren Menschen das Leben. Schlussendlich führte dieser Streik aber zu einer nachhaltigen Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Der Grund für die Wahl des 1. Mai war dabei völlig banal: „Der 1. Mai galt in den USA traditionell als ‚Moving day‘, als Stichtag für den Abschluss oder die Aufhebung von Verträgen, häufig verbunden mit Arbeitsplatz- und Wohnungswechsel. Der Acht- Stunden-Tag sollte in die neuen Verträge aufgenommen werden.“ (dgb.de 2021).

Der "Tag der Arbeit" oder auch "Labor Day" ist heute in vielen Ländern der Welt ein gesetzlicher Feiertag. Er gilt als Symboltag des „Klassenkampfes“, auch wenn sich das Datum teils unterscheidet: So hat sich in Europa der 1. Mai durchgesetzt, in den USA wird der "Labor Day" aber beispielsweise im September gefeiert.

Der Arbeitsmarkt hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert: „Durch Globalisierung, Verkehrswende, Digitalisierung und die sogenannte Industrie 4.0 entstehen neue Chancen, aber auch Herausforderungen.“ (bpb.de 2020) Trotz dieser neuen Nuancen und einer gewissen Kommerzialisierung, stehen heute wie damals folgende Forderungen im Zentrum: faire Vergütung, sichere Arbeitsverträge und bessere Arbeitsbedingungen.

Aufgrund der Corona-Lage sah der Deutsche Gewerkschaftsbund letztes Jahr zum ersten Mal in seiner Geschichte davon ab, zu Kundgebungen und Demonstrationen auf der Straßen aufzurufen. Auch dieses Jahr geht der „Tag der Arbeit“ unter dem Motto "Solidarität ist Zukunft" virtuell über die Bühne: Am 1. Mai 2021 ab 14 Uhr im Livestream. (dgb.de 2021)

Die historische Entstehung des 1. Mai können Sie hier nachlesen.

Bildquelle: würfel cube info 3D © moonrun - fotolia.com

Zurück

gesbit logoberliner senat

Mobile Version