Tipp für Unternehmen: Anzeigen für Kurzarbeit einmalig ändern


Zu Beginn der Corona-Krise war es für viele Arbeitgeber*innen schwierig die Entwicklung für das eigene Unternehmen genau abzuschätzen. Möglicherweise sind die gesetzlichen Voraussetzungen für die Zahlung von Kurzarbeitergeld für das Unternehmen nun mit der Rückkehr in den Normalbetrieb nicht mehr gegeben, obwohl in einzelnen Abteilungen immer noch Kurzarbeit nötig ist. Durch einen verringerten Anteil von betroffenen Mitarbeitenden kann somit der Anspruch auf Kurzarbeitergeld für den Gesamtbetrieb wegfallen.

Die Bundesagentur für Arbeit schafft Abhilfe: betroffene Unternehmen können einmalig ihre in den Monaten März, April oder Mai 2020 für den Gesamtbetrieb eingereichte Anzeigen in Anzeigen für eine oder mehrere Betriebsabteilungen umwandeln. Damit wird sichergestellt, dass weiterhin Kurzarbeitergeld für betroffene Abteilungen gezahlt werden kann.

Für eine einmalige Umwandlung von Anzeigen können sich Unternehmen noch bis zum 31.07.2020 schriftlich an die Bundesagentur für Arbeit wenden und erklären, wann der Wechsel vom Gesamtbetrieb auf die jeweilige(n) Betriebsabteilung(en) erfolgt(e) und wie die genaue Bezeichnung der Abteilung(en) lautet.

Das Einreichen von Kurzarbeitsanzeigen und -anträgen an die Bundesagentur für Arbeit ist auch ohne Registrierung online und per App möglich. Beide Optionen bieten die Möglichkeit alle Dokumente direkt hochzuladen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Bundesagentur für Arbeit.

Bildquelle: würfel cube info 3D © moonrun - fotolia.com

Zurück

gesbit logoberliner senat

Mobile Version