Integration geflüchteter Menschen auf dem Arbeitsmarkt

Der Weg ins Berufsleben verläuft für geflüchtete Menschen in Deutschland nicht leicht und erfolgt mit großer zeitlicher Verzögerung. Gründe hierfür sind zum einen zeitlich lang andauernde Entscheidungen über Asylanträge und zum anderen die primäre Notwendigkeit, eines gewissen Sprachniveau zu erlangen.

Auswertungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (kurz IAB) geben neue Einblicke in Anteil und Art der Beschäftigung von Geflüchteten in deutschen Unternehmen. Ein Großteil der Beschäftigungen findet dem IAB zufolge in mittleren und kleinen Betrieben statt. Die Einstellung von Geflüchteten geschieht jedoch zumeist für Helfertätigkeiten und geringqualifizierte Stellen. Das naheliegende Bestreben möglichst schnell Geld zu verdienen, hält viele von einer zeit- und kostenintensiven Aus- oder Weiterbildung ab. Fehlende (berufsspezifische) Sprachkenntnisse sind ein weiterer Grund für diesen Sachverhalt. Um Geflüchteten eine zukunftsorientierte Perspektive, Langzeitbeschäftigung mit gehaltlicher Entwicklung bieten zu können, darf ihre Qualifizierung jedoch nicht aus dem Blick verloren werden. Im Hinblick auf das Fachwissen zeigt sich ein deutlicher Unterschied zur Anzahl der Beschäftigten in großen Betrieben. Die hier eingestellten Geflüchteten werden, im Vergleich zu den kleinen und mittleren Betrieben, häufiger wegen ihrer Qualifikation als Spezialist, Experte oder Fachkraft eingestellt.


Auf Grund genannter rechtlicher wie sprachlich-kultureller Hürden ist die bereits geschehene Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt ein großer Erfolg. Die Nachfrage nach Helfertätigkeit ist kontinuierlich hoch und wird von Geflüchteten angestrebt. Durch eine gezielte Qualifizierungsstrategie und entsprechende Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für Geflüchtete könnten sowohl deren zukünftigen Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt verbessert als auch dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden.


Weiterführende Informationen und Quelle: Kubis, Alexander; Röttger, Christof (2019): Der Löwenanteil der Geflüchteten wird in kleinen und mittleren Betrieben eingestellt, In: IAB-Forum 6. Dezember 2019, https://www.iab-forum.de/der-loewenanteil-der-gefluechteten-wird-in-kleinen-und-mittleren-betrieben-eingestellt/, Abrufdatum: 7. Dezember 2019

Zurück

gesbit logoberliner senat

Mobile Version