AU-Bescheinigung ab sofort telefonisch möglich


Ärzte dürfen ab sofort in bestimmten Fällen eine Bescheinigung auf Arbeitsun­fähigkeit (AU) nach ausschließlich telefonischem Kontakt ausstellen. Die AU darf maximal sieben Tage betragen. Darauf haben sich heute der GKV-Spitzenverband und die Kassen­ärztliche Bundesvereinigung (KBV) verständigt.

 

Die Regelung gilt für Patienten mit leichten Erkrankungen der oberen Atemwege, die keine schwere Symptomatik vorweisen. Sie gilt nicht für Patienten, die die Kriterien des Robert-Koch-Instituts (RKI) für einen Verdacht auf eine Infektion mit der neuartigen Lungenerkrankung COVID-19 erfüllen.

 

Mit diesem Schritt unterstütze die gemeinsame Selbstverwaltung Patienten und Ärzte gleichermaßen, hieß es heute von beiden Seiten. Um die SARS-CoV-2-Epidemie einzu­dämmen, hatten Ärzteverbände in der vergangenen Woche angeregt, die Zahl der Karenztage zu erhöhen, in denen Arbeitnehmer ohne Krankschreibung vom Arzt zuhause blei­ben können.

Weitere Infos unter: https://www.aerzteblatt.de/

 

Bildquelle: pixabay

Zurück

gesbit logoberliner senat

Mobile Version