Ziele finden

Beginnen wir dieses Kapitel mit vier Zitaten. Vier Zitate, die verdeutlichen, warum es so enorm wichtig ist, sich vor dem Versenden von Bewerbungsunterlagen, mit seinen Zielen zu beschäftigen.

Für einen, der nicht weiß, welchen Hafen er ansteuern will, gibt es keinen günstigen Wind.
(Lucius Annaeus Seneca)

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt.
(Gotthold Ephraim Lessing)

Der Ziellose erleidet sein Schicksal - der Zielbewusste gestaltet es.
(Immanuel Kant)

Ein Ziel zu haben ist die größte Triebkraft im Leben eines Menschen.
(Victor Emil Frankl)

Die richtigen Ziele – Sie entscheiden

Aber was sind nun die richtigen Ziele. Die erste und wichtigste Voraussetzung sollte immer sein: es sind Ihre eigenen! Gehen Sie zu Berufsberatern, sprechen Sie mit Freunden, holen Sie sich andere Meinungen, aber am Ende entschließen Sie sich bitte immer selbst, ganz bewusst, was Sie machen wollen. Sie sind ganz sicher der beste Experte für die eigene Person und Situation. Wer sonst sollte auch all Ihre Vorstellungen, Erfahrungen, offenen und verdeckten Wünsche, Sorgen, Kenntnisse, Lebensumstände, etc. kennen. Andere können immer nur einen Teil davon kennen, sie können lediglich versuchen, Sie zu verstehen (manchmal gelingt das sogar recht gut). Wie man es dreht und wendet, zuletzt haben immer Sie selbst die Verantwortung.

Die richtigen Ziele – Eindeutige Beschreibung

Wenn Sie Ihre Ziele zu allgemein formulieren, werden Sie vermutlich Schwierigkeiten haben, die nächsten Handlungsschritte abzuleiten. Wenn Sie sagen „Ich will einen aussagekräftigen Lebenslauf gestalten!“ ist klar, was als Nächstes zu tun ist. Sagen Sie hingegen, „Ich will mich wieder bewerben!“, ist dies schon weniger eindeutig.

Wenn Sie bei der Formulierung Ihrer Ziele folgende Eigenschaften berücksichtigen, fällt es leichter, die richtigen Ziele zu finden. Ziele sollten

spezifisch sein d. h. eindeutig definiert, so präzise wie möglich
realistisch sein d. h. es muss wahrscheinlich sein, sie tatsächlich zu erreichen und zwar durch eigenes Zutun
messbar sein d. h. es sollten Kriterien vorhanden sein, die mit Zahlen ausgedrückt werden können
terminiert sein d.h. ein Zeitpunkt sollte bestimmt werden
positiv d.h. etwas muss gewollt sein, nicht, etwas soll nicht mehr da sein oder weniger werden („Ich will 5 Kilo abnehmen!“ statt „Ich will nicht mehr dick sein!“)

Beispiele für richtige Ziele

  • Ich möchte bis Ende Juli mindestens drei Berufe benennen können, die ich gerne machen würde.
  • Ich möchte innerhalb der nächsten 6 Monate eine Stelle (Vollzeit oder Teilzeit) als Tischler bei einer Firma in Berlin. Wenn ich bis dahin keinen Erfolg habe, tritt Plan B in Kraft.
  • Ich möchte in der nächsten Woche alle Bildungsträger Berlins abtelefonieren.

Auf den Punkt gebracht!

Wenn Sie ein Ziel so formulieren, dass Sie wissen, was als nächstes konkret zu tun ist und wie man später den Erfolg (oder Misserfolg) kontrollieren kann, ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit ein richtiges Ziel.

Rückschläge sind dabei nicht so schlimm bzw. sogar wahrscheinlich. Solange Sie daraus die richtigen Schlüsse ziehen und Ihren Weg weitergehen, können Sie das als Erfolg verbuchen.

Wichtiger als das anvisierte Ziel in der exakt eingeplanten Zeit zu erreichen, ist, das Ziel überhaupt zu erreichen. Die Terminierung Ihrer Ziele und Handlungsschritte hilft Ihnen allerdings beim Fahrplan.

gesbit logoberliner senat

Mobile Version