Hinweise zum Aufgeben einer Stelle

Allgemein

Service – geben Sie Ihre Stelle immer nur einmal auf. Egal welchen Standort Sie wählen, Ihre Stelle wird automatisch und zeitgleich an allen Standorten sowie Online veröffentlicht.

Qualität ist uns wichtig – in unserem Service als auch bei unseren Stellenangeboten. Für Ihre erfolgreiche Mitarbeitersuche möchten wir Sie deshalb bitten, das Stellenformular sorgfältig auszufüllen und Ihre gewünschten Anforderungen als auch Aufgaben ausführlich zu beschreiben.

  • Bitte beachten Sie bei der Formulierung Ihres Stellenangebotes das seit dem 18.08.06 geltende Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG).
  • Bitte geben Sie Stellenangebote auf, die mindestens 8,84 € Stundenlohn oder den ortsüblichen bzw. branchenüblichen Tarif umfassen.

Weiterleitung VAM – zu unseren Dienstleistungen gehört die Weiterleitung Ihrer Stellenangebote an den virtuellen Arbeitsmarkt der Arbeitsagentur. Sollten Sie dies nicht wünschen deaktivieren Sie einfach das entsprechende Häkchen.

Stellenformular

Stellenbezeichnung
Die von uns bevorzugte Schreibweise ist zuerst die Berufsbezeichnung, dann Geschlechterbezeichnung m/w und anschließend der Stellenzusatz. Beispiele:

  • Konstrukteur m/w Gerätebau
  • Mitarbeiter m/w für den Empfang
  • Industriekaufmann/-frau

Stellenbeschreibung/Kenntnisse
Je mehr Informationen – und je präziser diese sind – Sie durch Ihr Stellenangebot potentiellen Bewerbern zur Verfügung stellen, umso mehr Bewerbungen, insbesondere von motivierten Interessenten, werden Sie erhalten. Beachten Sie dabei aber bitte unsere Zeichenbegrenzung von jeweils 750, die durch unser Din A4 Stellenformular begründet ist. Weitere Ausfüllhinweise:

  • Schreiben Sie Ihren Text inklusive von Aufzählungen als Fließtext, also ohne Absätze und Leerzeilen
  • Bitte verwenden Sie keine Aufzählungszeichen. Trennen Sie Aufzählungen ganz einfach durch Semikolon. Beispielsweise: Abgeschlossene Berufsausbildung; sehr gute Englischkenntnisse; Zuverlässigkeit, Engagement und Teamfähigkeit; Bereitschaft zur Schichtarbeit
  • Informationen zu Arbeitszeit, Befristung, Lohn/Gehalt und Arbeitsbeginn geben Sie in die entsprechenden Formularfelder ein.

Arbeitsort/PLZ des Arbeitsortes
Wichtig: Geben Sie hier bitte immer die Postleitzahl des tatsächlichen Arbeitsortes an. Die Postleitzahl wird nicht veröffentlicht und dient rein der internen statistischen Zuordnung. Dabei ist mehr der jeweilige Bezirk entscheidend, weniger die exakte Postleitzahl. Wenn Sie beispielsweise Erzieher m/w für Spandau suchen, benötigen wir eine der Postleitzahlen aus dem Bezirk Spandau.

Was tun, wenn die Angabe der Postleitzahl nicht möglich ist?
Falls Sie die Postleitzahl des Arbeitsortes nicht angeben können, z. B. weil es sich um wechselnde Arbeitsorte handelt, geben Sie einfach die Postleitzahl Ihres Stammsitzes ein.

Kontaktdaten
Die von Ihnen angegebenen Kontaktdaten (Ansprechpartner, Adresse, Telefon, etc.) werden in den Stellenausschreibungen veröffentlicht. Sollten Sie einzelne Daten nicht öffentlich sichtbar machen wollen, informieren Sie uns bitte.

Zuschüsse bei Einstellung Arbeitsloser
Die Fördermöglichkeiten für Unternehmen und Arbeitssuchende in Berlin sind vielfältig – profitieren Sie davon. Die Kollegen des Berliner Jobcoaching sind kompetente Ansprechpartner im Dschungel der Verordnungen. Sie stehen Ihnen beratend zur Seite und nehmen Ihnen die gesamte Antragsarbeit ab. Und dies selbstverständlich kostenfrei. Interesse? Aktivieren Sie einfach das entsprechende Feld im Stellenformular. Ein Mitarbeiter des Berliner Jobcoaching wird Sie anrufen und Ihre Fragen freundlich beantworten.

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Bitte beachten Sie bei der Formulierung Ihres Stellenangebotes das seit dem 18.08.06 geltende Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

„Ziel des Gesetzes ist, Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen.“

Hier finden Sie die entsprechenden Gesetzestexte:
www.gesetze-im-internet.de/agg
www.antidiskriminierungsstelle.de

Tipps

1. Geschlecht

Sprechen Sie immer beide Geschlechter an. Wenn Sie beispielsweise eine Sekretärin für den Empfangsbereich suchen, verstoßen Sie mit dieser Formulierung gegen das AGG. Männliche Bewerber könnten sich ausgeschlossen fühlen. Wir empfehlen beispielsweise folgende Formulierungen:

  • Sekretär m/w
  • Industriemechaniker m/w
  • Industriekaufmann/-frau
  • Zimmermädchen/Roomboy
2. Bewerbungsbild

Vermeiden Sie es in Ihrer Ausschreibung, ein Bewerbungsbild zu verlangen. Sie machen sich dadurch angreifbar. Ein gefordertes Bild lässt die Vermutung zu, dass sie bei Ihrer Entscheidung Wert auf sichtbare Merkmale wie Geschlecht, Herkunft, Alter, etc. legen.

3. Alter

Durch die Bestimmungen des AGG sind nicht nur klare Altersgrenzen unzulässig, sondern auch Umschreibungen des Alters („junges Team“) problematisch. Dies stellte das Landesarbeitsgericht Hamburg 2010 in einem Urteil fest. 2012 kam das Landesarbeitsgericht Nürnberg allerdings zu einer anderen Bewertung. Aufgrund der noch widersprüchlichen Rechtsprechung empfehlen wir Formulierungen wie „Ein junges Team sucht…“ oder „Nutzen Sie Ihre Chance in einem jungen, dynamischen Team.“ zu vermeiden.

gesbit logoberliner senat

Mobile Version