Der Landeszuschuss des Landes Berlin für KMU

Das Land Berlin fördert neue Arbeitsplätze

Als kleines oder mittleres Berliner Unternehmen können Sie Zuschüsse für Arbeitsplätze erhalten, wenn Sie Personen einstellen, die

  • Arbeitnehmende, geringfügig Beschäftigte sowie Selbstständige sind und ergänzend Arbeitslosengeld II erhalten,
  • an geförderter Beschäftigung teilnehmen wie dem Bundesprogramm Bürgerarbeit, der Förderung von Arbeitsverhältnissen (FAV) nach § 16 e SGB II oder an anderen Arbeitsgelegenheiten nach § 16 d SGB II,
  • mindestens sechs Monate arbeitslos sind sowie
  • an einer geförderten beruflichen Bildungsmaßnahme teilnehmen.

Weitere Unterstützung erhalten Ihre neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch Beratung und Begleitung über das „Berliner Jobcoaching“.

Voraussetzungen für Unternehmen

  • Sie sind ein kleines oder mittleres Unternehmen.
  • Sie haben bis zu 250 Beschäftigte und höchstens 50
    Mio. Euro Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme
    von höchstens 43 Mio. Euro.
  • Ihre Betriebsstätte liegt in Berlin.

Weitere Voraussetzungen

  • Sie schaffen ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis.
  • In der Betriebsabteilung, in der die zu fördernde Person eingestellt werden soll, erfolgte in den vergangenen sechs Monaten keine betriebsbedingte Kündigung.
  • Sie haben in dieser Betriebsabteilung ihre Auszubildenden in den vergangenen sechs Monaten übernommen.

Arbeitsverhältnisse

  • Das Arbeitsverhältnis muss für mindestens ein Jahr geschlossen werden.
  • Die Arbeitszeit beträgt mindestens 35 Stunden wöchentlich.
  • Das Arbeitsentgelt beträgt mindestens 1.365,00 Euro bzw. 9,00 Euro/Stunde.

Eine Förderung ist nicht möglich, wenn

  • für die zu fördernden Angestellten weitere Lohnkostenzuschüsse vom Jobcenter, der Agentur für Arbeit oder dem Land Berlin gewährt werden
  • die zu fördernden Angestellten mit den Arbeitgebern ersten Grades verwandt oder verheiratet, am Unternehmen finanziell beteiligt sind oder geschäftsführende Aufgaben übernehmen sollen.

Kontakt

Ihr Kontakt bei der ZGS Consult GmbH
Hotline: 030 284 09 284
Fax: 030 284 09 210
E-Mail: landeszuschuss@zgs-consult.de
Homepage: www.landeszuschuss-kmu.de

Ansprechpartner/innen:
Volker Hiller, Tel: 030 28409-528
Petra Kammigan, Tel: 030 28409-259

Hier erhalten Sie Informationen zum Landeszuschuss für KMU

Förderung für Berliner Unternehmen der Privatwirtschaft

Berliner Jobcoaching

Teilnahmevoraussetzungen:
Das Projekt richtet sich an Berliner Unternehmen der Privatwirtschaft, die einem arbeitslosen Menschen eine berufliche Perspektive auf dem ersten Arbeitsmarkt bieten.

  • Die Arbeitsverhältnisse müssen sozialversicherungspflichtig und tariflich oder ortsüblich vergütet sein.
  • Eingetragene Vereine und gemeinnützige Organisationen sind grundsätzlich nicht förderfähig.

Hier gelangen Sie direkt zum Berliner Jobcoaching.

Qualifizierung vor Beschäftigung (QvB)

Förderung von berufsbildenden Qualifizierungsmaßnahmen bei Berliner Bildungsträgern

Mit dem Förderinstrument Qualifizierung vor Beschäftigung werden Maßnahmen zur beruflichen Orientierung und Weiterbildung umgesetzt. Die Qualifizierungsangebote richten sich an arbeitslos gemeldete Berlinerinnen und Berliner, insbesondere an folgende Zielgruppen:

  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Jugendliche ohne Abschluss
  • alleinerziehende Mütter und Väter
  • Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer
  • Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher
  • Existenzgründerinnen, Existenzgründer und Selbstständige im Leistungsbezug
  • Menschen mit besonderem Bedarf an Grundbildungskompetenzen
  • geflüchtete Menschen, die im ALG II-Bezug sind

Antragsberechtigt sind Berliner Bildungsträger, deren Eignung zur Durchführung von berufsbildenden Qualifizierungsmaßnahmen durch entsprechende Zertifikate nachgewiesen werden kann.

Kontakt

Ansprechpartner
Iris Kramp, Tel: 030/28409-511
Mail: i.kramp(at)zgs-consult.de

Hier erhalten Sie Informationen zum Programm Qualifizierung vor Beschäftigung

 

Lohnkostenzuschuss für Ältere

Förderung für gemeinnützige Träger zur Eingliederung älterer Arbeitnehmer nach § 88 ff. SGB III in Berlin

Antragsberechtigt sind Beschäftigungsträger und Freie Träger, die nach gemeinnützigen Grundsätzen tätig sind. Ziel ist es, durch ergänzende Lohnkostenzuschüsse eine langfistige Perspektive für ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer herzustellen.

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Menschen die mind. 50 Jahre alt sind
  • ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis mit mind. durchschnittlich 15 Wochenstunden muss entstehen
  • der Stundenlohn beträgt mind. 8,84€

Kontakt

Ansprechpartner
Petra Kammigan, Tel: 030/28409-259
Mail: p.kammigan(at)zgs-consult.de

Hier erhalten Sie Informationen zum Programm Lohnkostenzuschuss für Ältere

 

gesbit logoberliner senat

Mobile Version