Anschreiben

Wie wird eingestellt?

Unternehmen entscheiden über die Einstellung von Bewerbern neben Rahmenbedingungen wie Gehalt und Arbeitszeit nach folgenden Kategorien:

  • Fachliche Eignung
  • Persönliche Eignung
  • Motivation

Die Bewerbungsunterlagen dienen in erster Linie der Überprüfung der fachlichen Eignung. Allerdings wird auch versucht, auf Motivation und bestimmte Eigenschaften zu schließen. Sind Ihre Unterlagen ordentlich und fehlerfrei, werden Sie vermutlich auch im Job so arbeiten. Persönliche Eignung und Motivation wird das Unternehmen hauptsächlich im Vorstellungsgespräch erkunden. 

Ihre Aufgabe im Anschreiben

Im Anschreiben bauen Sie eine Argumentation auf, bei der Sie möglichst präzise und konkret folgende Fragen des Arbeitgebers beantworten:

1. Warum wollen Sie diesen Job? Warum wollen Sie sich bei uns bewerben?
2. Warum sollen wir Sie einstellen?

Individuell bewerben

  • Argumentieren, weshalb der richtige Mitarbeiter
  • Argumente = Qualifikation, Erfahrungen, Wissen, Fähigkeiten, Kenntnisse, wichtigste Eigenschaften
  • Mit Ihren Hauptargumenten beginnen
  • Keine Floskeln, keine umständliche Sprache, den eigenen Stil behalten
  • Vermeiden von: Massenabfertigung, Phrasen dreschen, Abschreiben, Übertreiben und Anbiedern, Nachbeten der Stellenausschreibung, ständige Wiederholungen, Erklärungswahn, Nacherzählen des Lebenslaufes, Lügen
  • Auf die Stelle und den Arbeitgeber eingehen, dabei:
    • Eigenschaften, Kenntnisse und Fähigkeiten nennen, die zur Stelle passen
    • An die Stärken denken und wann und wo Sie diese in der Vergangenheit erfolgreich einsetzten
    • Auf die Bedingungen und Wünsche des Arbeitgebers eingehen. Was würden Sie von Bewerbern erwarten?  Lesen Sie die Stellenausschreibung genau.
    • Alle Stationen des Lebens berücksichtigen, die für die Stelle wichtig sind
    • Wichtiges vom Unwichtigen trennen
    • Keine maschinelle Unterschrift bei postalischer Bewerbung
    • Hinweis auf Anlagen möglich (z. B. Anlage: Bewerbungsmappe)

Formale Kriterien

Umfang möglichst nicht länger als eine Seite
DIN - Norm keine zwingende Vorschrift, Orientierung DIN 5008
Schriftart nur eine Schriftart, Art und Größe wie im Lebenslauf, z. B. “Arial” 11
Seitenränder (Empfehlung) oben 2,0 cm, links 2,4 cm, rechts 2 cm, unten 2 cm
Absender + Tel. + E-Mail Linksbündig, eher rechte Blattseite oder als Kopfzeile
Empfänger links, Zeile 9 (= 3,39 cm unterhalb des oberen Blattrandes) Ansprechpartner ohne z. Hd., keine Leerzeile vor Ort
Betreffzeile ohne das Wort „Betreff“, Stelle und evtl. Bezug zum Kontakt angeben, über zwei Zeilen erlaubt, kursiv oder fett
Anrede Ansprechpartner benennen, nur wenn gar nicht anders möglich: „Sehr geehrte Damen und Herren,“
Hauptteil Ideal in 4-6 Absätzen, pro Absatz maximal sieben Zeilen, eher Flattersatz als Blocksatz
Unterschrift Vor- und Zuname, keine maschinelle Wiederholung
Abschluss Hinweis auf Anlagen, z. B. Anlagen: Bewerbungsmappe, kann aber auch weggelassen werden

Aufbau und mögliche Inhalte

Aufbau und mögliche Inhalte Tabelle

Fazit:

Die Frage „Warum möchten Sie diesen Job?“ und die Frage „Warum möchten sie sich bei uns bewerben?“ beantworten Sie nicht durch Beteuerungen wie motiviert sie sind oder wie toll die Firma ist oder welche tollen Eigenschaften sie alles haben, sondern indem sie eine klare Vorstellung erkennen lassen, was notwendig ist, was sie können und was sie wollen – durch akribische Vorbereitung.

Die Frage „Warum sollten wir gerade Sie einstellen?“ beantworten Sie nicht durch große Reden, sondern durch Konkretes – durch Fakten, Fakten, Fakten.

Noch Fragen

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, die Mitarbeiter im JOB POINT beraten Sie gerne persönlich und kostenfrei vor Ort. Vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin.

gesbit logoberliner senat

Mobile Version